FLA_170528_Westerngrund_A5_v4_fly


page2image23504

Grußwort des Bezirkstagspräsidenten Erwin Dotzel


„Die Welt ist Klang.“ So lautet der Titel eines viel zitierten Radiofeatures des Musikexperten Joachim-Ernst Berendt. In diesem Sinne eröffnet uns auch die „Klanglandschaft Mainfranken 2017” einen völlig neuen Blick auf die Welt, die uns umgibt. Seit fünfzehn Jahren präsentiert der Verein „flammabis” zeitgenössische Musik und greift dabei immer wieder aktuelle Aspekte und Diskussionen der Gegenwart auf, um sie klanglich neu zu interpretieren.

In der vergangenen Spielzeit ging es unter der Überschrift „in exilio” um die Problematik von Flucht und Vertreibung, im heurigen „Luther-Jahr” setzt sich der Verein mit dem Reformator und seiner Bedeutung für die Musik auseinander. Und das mit gutem Grund, denn kein anderes Medium findet so leicht, so spielerisch einen Weg in die menschliche Seele wie Musik.

Auch die diversen Spielstätten sind gut gewählt und schaffen über ganz Unterfranken verteilt ein wunderbares Podium für die ausführenden Künstlerinnen und Künstler. Zugleich gelingt es „flammabis“ den zahlreichen Ausstellungen und Vorträgen zum Luther-Jubiläum eine verblüffende und höchst bedeutende Facette hinzuzufügen, denn – um es mit Luthers eigenen Worten zu formulieren: „So predigt Gott das Evangelium auch durch die Musik.“

Das Festival überzeugt auch in diesem Jahr durch künstlerische Qualität und musikalische Spitzenleistung. Dass die Veranstalter jungen Künstlerinnen und Künstler die Gelegenheit zu Auftritten geben, sehe ich als große Chance für den künstlerischen Nachwuchs.

Diese Konzertreihe ist etwas ganz Besonderes und leistet einen wertvollen Beitrag für die Kulturlandschaft Unterfranken. Der Bezirk Unterfranken hat daher das Projekt „Klanglandschaft Mainfranken“ nach Kräften unterstützt. Gerne habe ich zudem die Schirmherrschaft dafür übernommen. In diesem Sinn wünsche ich den Veranstaltern und insbesondere den mitwirkenden Künstlerinnen und Künstlern viel Erfolg und alles Gute. Den Zuhörerinnen und Zuhörern wünsche ich genussvolle Stunden mit der „Klanglandschaft Mainfranken“.


Das Festival wird gefördert von:

Pasted GraphicPasted Graphic 1


Klanglandschaft Mainfranken 2017

„…ein himmlisch Gut…“

Martin Luther und die Musik

Abweichend von der Legende des Wittenbergschen Thesenanschlags, gilt als historisch gesicherter Beginn der Reformation Martin Luthers Übermittlung seiner 95 Thesen an den Mainzer Erzbischof Albrecht von Brandenburg, der damals in Aschaffenburg residiert. Von hier gelangt das Dokument schließlich nach Rom.

„Luthers Lieder haben mehr Seelen verdorben als alle seine Schriften und Reden“, konstatiert 1620 der Jesuit Adam Contzen. Mit dem Lied in deutscher Sprache entwickelt der Reformator ein neues wirkungsvolles Medium zur Verbreitung reformatorischen Geistes, dessen Wort-Ton-Symbiose zudem einer der einflussreichen Faktoren deutscher Kulturgeschichte wird.


»Wer die Musik verachtet, wie denn alle Schwärmer tun, mit denen bin ich nicht zufrieden. Denn die Musik ist eine Gabe und Geschenk Gottes, nicht ein Menschengeschenk. Sie vertreibt auch den Teufel und macht die Leute fröhlich: man vergißt dabei allen Zorns, Unkeuschheit, Hoffart und anderer Laster. Ich gebe nach der Theologie der Musik die nächste Stelle und die höchste Ehre«.

Mit dem Topos der „himmlischen Kunst Musik“ greift Luther auf die griechische Mytologie zurück. Ihre Kraft bildet Geist und Gemüt der Menschen, um nach Gottes Vorbild „Edel, hilfreich und gut“ (Goethe „Das Göttliche“) zu werden. Der Impuls zur „Volksbildung“, die im 19.Jh. ihre erste Blüte und derzeit eine vitale Renaissance erlebt, ist unschwer zu erkennen.




1 - Sonntag, 28. Mai, 18:00 Uhr; St. Wendelin Westerngrund

„A Concert of Spirituals“

Musik an der historischen Foster-Orgel
Werke von Dave Brubeck, Laurence Trainer, Marcel Dupré u. a.

Pasted Graphic 2
Nombuso Ndlandla, Sopran

Ralph Abelein, Piano
Stephan Adam, Orgel
Elias Fenchel, Percussion

Von African-Folk über Gospel bis zur Klassik reicht das Repertoire der jungen afrikanischen Sängerin Nombuso Ndlandla. Bedeutende Wettbewerbe wie der Competizione dell’Opera und des SWR-Emmerich-Smola-Wettbewerbs haben sie ausgezeichnet.

Im Mittelpunkt des Konzerts steht ein Werk von Laurence Trainer (*1956):
Dem zwischen Jazz und klassischer Moderne angelegten Werk liegen unterschiedliche Spirituals zugrunde. Ursprünglich für Solostimme, Chor und Streicher geschaffen, ist es hier in einer Fassung für Klavier, Orgel und Percussion zu hören.


Eintritt: 15,00 €; ermäßigt 8,00 €
Kartenvorverkauf: Bäckerei Biebrich, Westerngrund, 06024 - 94 32

Im Rahmen der Konzertreihe „Historische Orgellandschaft Frankfurt RheinMain“

Pasted Graphic 3Pasted Graphic 4
Pasted Graphic 5


___________________________

2 - Sonntag 25. Juni, 16.30 Uhr; Gartenschaupark Alzenau

Sing Together 2017

„Geh aus mein Herz und suche Freud“
Singen im sommerlichen Park für Jung und Alt – Lieder und Texte von Martin Luther, Paul Gerhard u.a.


Pasted Graphic 6
Sing-Together-Chor 2017
JUNGE STIMMEN ALZENAU Rhein-Main-Classic-Ensemble
Leitung: Ralf Emge und Leonie Domesle


„Songbridge – Music and Peace“, eine gemeinsame Initiative der UNESCO und der International Federation for Choral Music aus dem Jahr 2000 stand für das Projekt „Sing Together“ Pate. Ebenso „Cantania“, eine Initiative des Konzerthauses „L´Auditori“ aus Barcelona, die in 58 Konzerten 31.000 Kinder auf die Bühne brachte.

Im Rahmen des Europatages der Musik der Bayerischen Staatsregierung und des Familienfestes im Gartenschaupark der Stadt Alzenau.

Mit Unterstützung des Lions Club Aschaffenburg-Alzenau.

Pasted Graphic 7 Pasted Graphic 8 Pasted Graphic 9Pasted Graphic 10




_____________

3 – Donnerstag, 13. Juli, 19:00 Uhr; Hof der alten Volksschule, Bad Königshofen

Moonlight-Serenade
Pasted Graphic 3

Solisten und Ensembles der Kreismusikschule Rhön-Grabfeld und der Berufsfachschule für Musik, Bad Königshofen

Das Jazzhighlight „Moonlight­Serenade“ feiert in diesem Jahr sein 20­jähriges Bestehen. Die gemeinsame Veranstaltung der Berufsfachschule für Musik und der Kreis­Musikschule Rhön­Grabfeld bietet Jazz und Swing vom Feinsten in romantischer Atmosphäre.

Pasted Graphic 11Pasted Graphic 12




_______________

4 – Freitag, 8. September, 19:30 Uhr; Wallfahrtskirche, Dettelbach
5 – Sonntag, 10. September, 17:00 Uhr; Wallfahrtskirche, Hessenthal
6 – Montag, 11. September, 20:00 Uhr; Hofkirche, Würzburg

SOLI DEO GLORIA

Reformation und Gegenreformation in Mainfranken
ein Projekt zu Luthers Thesenanschlag 1517,
Julius Echters 400. und Carl Theodor Dalbergs 200. Todestag


Werke von Orlando di Lasso, Philip Friedrich Buchner, Heinrich Schütz,
Johann Sebastian Bach, Stephan Adam und Tobias Hagedorn

Pasted Graphic 15
Meneka Senn und Magdalena Podkoscielna, Sopran
Niklas Romer, Altus
Ralf Emge, Tenor
Georg Thauern und Andreas Büchner, Bass

Virtuosi Strumentali
Süddeutscher Kammerchor
Leitung: Gerhard Jenemann


Im Zentrum lutherscher Theologie steht die Rechtfertigungs­ lehre mit den fünf Exklusivpartikeln, den „Sola“, die alle auf „soli Deo gloria – allein Gott sei Ehre“, als finale Forderung des Glaubens zielen.
Mit diesen Worten, meist in der Abkürzung S. D. G., signieren auch bereits seit dem Mittelalter Autoren und Komponisten ihre Werke, so auch Johann Sebastian Bach und Georg Fried­rich Händel. Das Signum markiert auch den Status des Künst­lers: Formal zwar in Diensten irdischer Herrschaft, gilt sein Wirken dennoch dem Herrscher des Himmels. Die Affinität zur protestantischen Kritik an der Feudalstruktur der römischen Kirche ist unverkennbar.
Ausgangspunkt des Musikprogramms sind die Julius Echter gewidmeten „Lectiones sacrae novem ex libris Hiob“ von Orlando di Lasso. Gegenübergestellt werden zudem Kompo­ sitionen von Heinrich Schütz, dem musikalischen Vollender Luthers sprachbasierter Glaubensvermittlung und Concerti Sacri des katholischen würzburgisch­mainzischen Hofkapell­meisters Philip Friedrich Buchner.

Eintritt: 15,00 €; ermäßigt 8,00 €

Kartenvorverkauf:

Ticket Service im Falkenhaus am Markt, Würzburg, Tel.: 0931-37 24 36

Kultur- und Kommunikationszentrum, Dettelbach
Tel.: 09324 - 3040
Fax: 09324 304 117
E- Mail: info@dettelbach.de


Weitere Förderer neben Freistaat Bayern und Bezirk Unterfranken:
Bundesrepublik Deutschland, Stadt Würzburg, Stadt Dettelbach, Sparkasse Mainfranken, Sparkasse Aschaffenburg

Veranstalter: Klanglandschaft Mainfranken 2017 und Stadt Dettelbach

Pasted Graphic 16Pasted Graphic 19



____________

7 - Samstag 16. September, ?? Uhr; St. Anna, Sulzbach/Main


Musik an der historischen Dauphin-Orgel

Musik nach Martin Luther im Rahmen des 28. Kultur­ wochenherbstes im Landkreis Miltenberg 2017 Literaturkonzert an der historischen Dauphin­Orgel
Texte von Andreas Bodenstein alias Dr. Carlstadt, Musik von Johann Sebastian Bach u.a.


Pasted Graphic 20

Peter Schröder, Rezitation
Michael Hartmann, Orgel


Pasted Graphic 21Pasted Graphic 22

Eintritt: 12,00 €; ermäßigt 10,00 €
Markt Sulzbach, Rathaus – Bürgerservice 06028-97120
buergermeisterbuero@sulzbach-main.de

Pasted Graphic 33 Logo Markt Sulzbach kleiHist.Org.Landsch


____________

8 - Mittwoch, 27. September, 20:00 Uhr; Orgelsaal der Berufsfachschule für Musik, Bad Königshofen

Junge Elite Mainfranken

image2 35b219_e68cde83ca9c4d01960b5f87c981477b
Anne Luisa Kramb, Violine
Julius Asal, Klavier

Die 17-jährige Anne Luisa Kramb aus Erlenbach am bayerischen Untermain gehört zu den großen Violin-Hoffnungen Deutschlands.
Zahlreiche Wettbewerbe, so auch der renommierte Menuhin Violin-Wettbewerb, haben die frischgebacken Studentin der Kronberg Academy bereits ausgezeichnet.

Der 20-jährige Wiesbadener Pianist Julius Asal wurde von zahlreichen Wettbewerben ausge- zeichnet. Er studiert derzeit an der Musikhoch- schule Hanns Eisler in Berlin und debütiert 2017 u.a. beim Rheingau Musikfestival.


Pasted Graphic 11Pasted Graphic 13



____________

9 - Mittwoch, 1. November., 20 Uhr; St. Adalbero, Würzburg
10 - Mittwoch, 8. November., 17 Uhr; Orgelsaal der Berufsfachschule für Musik, Bad Königshofen


"Wie ein gläserenes Meer mit Feuer gemischt"
Neue Werke für Mezzosopran und Orgel
Pasted Graphic 26Pasted Graphic 27
Anne Greiling – Mezzosopran und Maximilin Schnaus – Orgel
1024px-Adalbero

Luthers Beitrag zur Entwicklung der deutschen Sprache ist fundamtal. Seine Überstzung der Bibel bietet Komponisten eine Fundgrube zur klanglichen Umsetzung. In diesem Konzert stehen Luther-Texte im Vordergrund und werden bereichert durch Textvertonungen jüngerer Dichter. Hier entsteht ein aufregendes Spannungsfeld zwischen leidenschaftlicher Religiösität und existenzieller Hinterfragung.

Anne Greiling gastierte auf verschiedenen Festivals (Europäisches Festival Stuttgart, Mannheimer Bachtage), arbeitete mit bedeutenden Ensembles zusammen (Gürzenich- Orchester unter James Conlon, Schleswig- Holstein- Musikfestival- Orchester, Orchester der Oper Nizza) und wird regelmäßig zu Projekten mit zeitgenössischer Musik der Rundfunkanstalten (SWR und NDR) eingeladen.

Maximilian Schnaus ist Preisträger verschiedener Kompositions- und Orgelwettbewerbe, u.a. erhielt er 2013 den Paul-Hindemith-Preis des Schleswig-Holstein-Musikfestivals und 2015 den 1. Preis des internationalen Orgelwettbewerbs am Berner Münster. 2016 wurde er Artist in Residence der Stiftung Kunst und Musik für Dresden.

Eintritt
St. Adalbero, Würzburg: 18 €; ermäßigt 9 €
Bad Königshofen: Eintrtitt frei, um Spenden wird gebeten

Kartenvorverkauf:
Ticket Service im Falkenhaus am Markt, Würzburg
Tel.:
0931 ­37 24 36
Fax: 0931 ­37 39 52


Pasted Graphic 34Pasted Graphic 11
Pasted Graphic 16Pasted Graphic 13



___________

11 - Freitag, 3. November., 19:30 Uhr; Historische Rathausdiele, Schweinfurt


Forellenquintett
Pasted Graphic 28
George Onslow, Quintett op. 79 für Klavier und Streicher
Paul Hindemith, Quartett für Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier
Franz Schubert, Quintett A-Dur D 667 für Klavier und Streicher (Forellenquintett)

Tanja Tetzla Violoncello
MUSIC CAMUS RHEINMAIN 2017

Der Music Campus RheinMain ist ein Forum für die interna­ tionale junge Elite der klassischen Musik. 2016 tre en hierzu vom 1. bis 8. November 18 junge Solisten aus verschiedensten Ländern am Bayerischen Untermain zusammen um Kam­mermusik zu erarbeiten und in Konzerten in Bayern und benachbarten Bundesländern aufzuführen. Die Teilnehmer sind ausgewählte Preisträger und Finalisten internationaler Wettbewerbe, wie Eurovision Young Musicians, European Uni­on of Music Competitions for Youth und des Internationalen Musikwettbewerbes der ARD, und Stipendiaten der Deut­schen Stiftung Musikleben oder des Deutschen Musikrates.

Eintritt: 18,00 €, ermäßigt 9,00 €

Kartenvorverkauf:
Buchhandlung Collibri, Schweinfurt, am Marktplatz,
Tel.: 09721-22763

Pasted Graphic 29Pasted Graphic 30



____________

12 - Sonntag 5. November., 17:00 Uhr; Altes Rathaus, Miltenberg


Streichoktett im 19. und 20. Jahrhundert
Pasted Graphic 32

George Enescu: Oktett C-Dur op.7
Niels Wilhelm Gade: Oktett F-Dur, op.17
Felix Mendelssohn Bartholdy: Oktett für Streicher

Julia Schröder Violine
MUSIC CAMUS RHEINMAIN 2017

Eintritt: 18,00 €, ermäßigt 9,00 €

Vorverkauf:
Landratsamt Miltenberg
Tel: 09371-501 501
E-Mail: kultur@lra-mil.de


Pasted Graphic 33Pasted Graphic 29